Beratungskonzept der Realschulen

Jahrgang 8

Berufsfeld-erkundung

Informationsabend für die Eltern im Rahmen der ersten Elternpfleg-

schaftssitzung: Vorstellung des Berufswahlkonzeptes und des Berufs-

wahlpasses

2 1/2-tägige Potenzialanalyse 1. Halbjahr (Herbst), durchgeführt von der Kreishandwerkerschaft; dabei individuelle Beratungen zu geeigneten Berufsfeldern

Einführung sowie Einbindung des Berufswahlpasses (BWP)

l  Vorbereitung der Beratung mit passenden Formblättern

l  evtl. Erweiterung des BWP

l  Vorbereitung der Beratungsgruppe durch Formblätter auf Bera­tungssituation

l  Checkliste zum weiteren Vorgehen für SchülerInnen

10-tägige Berufsfelderkundung (BIBB-BOP) bei freien Trägern, z.B. der Kreishandwerkerschaft, jeweils drei Tage pro Berufsfeld mit anschließender Beratung

Eintägiges Lebensplanungsseminar, durchgeführt vom Jugendamt der Stadt Dortmund in der Jugendfreizeitstätte Rahm (Ende Klasse 8/Anfang Klasse 9)

Themenbereiche u.a.:

·  Berufswahl

·  Simulation eines Vorstellungsgespräches

·  Zukunftsplanung

 

Besuch des BIZ in Begleitung der Eltern (Abendveranstaltung gegen Ende des Schuljahres)

 

Jahrgang 9

Betriebs-praktikum

Dreiwöchiges Betriebspraktikum

·      mit individuellen Beratungen zur weiteren Laufbahn im Rahmen der Praktikumsbetreuung durch KlassenlehrerInnen

l  Rücksprache mit Praktikumsbetreuern/-betreuerinnen

Beratung durch den Berufsberater der Agentur für Arbeit

·      Vorstellung des Beraters in allen 9. Klassen

·      Einzel- bzw. Gruppenberatung aller Neuntklässler (Sprechstunde)

·      Verpflichtendes Beratungsgespräch mit dem Berufsberater der Agentur für Arbeit (ein- bis zweimal pro Monat Sprechstunden an der WBR)

·      Eintrag in den BWP

Zukunftsgespräche

l  Zusätzliche Termine des Berufsberaters in der WBR gegen Ende des Schuljahres für intensive Gespräche

l   Besprechung mit den Klassenlehrern

l   ggf. gemeinsame Beratungsgespräche mit Schülern, Eltern, Klassenlehrern sowie dem Berufsberater

l  Weiterleiten an passende Ansprechpartner der Kammern oder der Agentur für Arbeit

l  besonders intensive Beratung von SchülerInnen für den Dualen Be­reich

 

 

·      Besuch von Jobmessen, z. B. hauseigene Jobmesse (Pflicht für Kl. 9 und 10)

·      Einstellungstests (externe Partner, z.B. Kooperationspartner)

·      Bewerbungsmappencheck bzw. -coaching (externe Partner)

 

Zusammenarbeit mit dem SES (Senior Experten Service):

  • Vorstellung des SES in den Klassen
  • Vorstellung des SES bei den Klassenpflegschaften
  • Auswahl von SchülerInnen mit besonderem Betreuungsbedarf durch die KlassenlehrerInnen
  • Beginn der Gruppengespräche mit dem SES

 

Jahrgang 10

Weiterführende Schulen

Individuelle Beratung:

·      Bewerbungscoaching, gezielt nach Berufsbildern, durchgeführt von Externen Partnern

·      Weitere Betreuung einzelner SchülerInnen durch den SES

·      Einzeltermine bei der Agentur für Arbeit (ggf. mit Eltern)

·       Sprechstunden der StuBOs

vor den Herbstferien:

Infoveranstaltung in der RS mit Vertretern von mind. 1 kfm BK; 1 gewerbl. BK; 1 erz./mediz. BK; 1 kreat. Bereich der BKs; Gesamtschule/Gymnasium; Arbeitsagentur/Kooperationspartner

l  allgemeine Vorstellung von Abschlüssen und Bildungsgängen der weiterführenden Schulen

l  Beratung von Kleingruppen gemäß den Interessen durch BKs und Weiterführenden Schulen

l  Beratung durch Berufsberater der Arbeitsagentur

Organisation des Berufskollegtags

l  Anmeldung der Schülergruppen

l  Koordination der Besuchergruppen

l  Begleitung der angemeldeten Schülergruppen durch eine/n Lehrer/in (event. in Kooperation mit anderer Realschule)

l  Vor oder nach Besuch der Informationsveranstaltung Schulbesuch in RS

l  Dokumentation der Beratung

 

Beratungssprechstunden von Berufskollegs an den Realschulen:  Beratung von Schülern und Eltern

Besuch von Informationstagen/-abenden bzw. Tagen der Offenen Tür an den weiterführenden Schulen

Schnupperunterricht (freiwillig):

l  Schnupperunterricht am Berufskolleg

l  evtl. Begleitung eines Azubis in das Berufskolleg während des Praktikums (Kl. 9)

 

Informationsnachmittag aller Berufskollegs an zentralem Ort (i.d.R. Keuninghaus, Ende des 1. Halbjahres)

Individuelle Beratung bzw. Hilfe durch KlassenlehrerInnen 10 sowie StuBOs bei der Schüleranmeldung online

Individuelle Beratung abgelehnter SchülerInnen durch die StuBOs für den 2. Durchgang der Anmeldungen

Individuelle Beratung bei der persönlichen Anmeldung in den BKs

Vorlage des BWP bei der Anmeldung zum Berufskolleg

 

Jahrgang 10

Feuerwehrak­tionen für Unversorgte

April - Juni: Beratung von Unversorgten durch Berufsberater von Agentur für Arbeit

l  Beratungstermine in der Realschule

l  Längere Beratungstermine in der Agentur für Arbeit

l  Eintrag in den BWP

zusätzliche Sprechstunden bei den Kammern:

weitere Hilfe bei Ausbildungsplatzsuche

Sprechstunden der STUBOs