Berufswahlvorbereitung im Unterricht

Schon im Politikunterricht der Eingangsklassen wird die Ambivalenz von Berufstätigkeiten und Familienverhältnissen und Lebensumständen untersucht. Diese Thematik wird in dem Seminar „Lebenswegplanung“ der Jugendfreizeitstätte Rahm in einer ganztägigen Veranstaltung für alle Schülerinnen und Schüler des Jahrgangs 8 vertieft behandelt.

Die im Geschichtsunterricht erworbenen Kenntnisse über die Entstehung der Berufe und deren Wandel können mit der heutigen arbeitsteiligen Berufswelt verglichen und problematisiert werden.

Die Beratung der Schülerinnen und Schüler zum Ende der Klasse 6 bezüglich des vielfältigen Differenzierungsangebotes in Klasse 7 beinhaltet natürlich auch die Aufklärung über erste mögliche Auswirkungen auf ihre berufliche Zukunftsplanung (trotz aller Durchlässigkeit des Systems).

Seit Beginn des Schuljahres 2012/2013 nehmen die Schülerinnen und Schüler des 8. Jahrgangs an einer 3-tägigen Potenzialanalyse (Hamet-2-Verfahren) und einer späteren 10-tägigen Berufsfelderkundung in drei Berufsbereichen teil. Diese werden im Politikunterricht vor- und nachbereitet und von externen Trägern, zurzeit der Kreishandwerkerschaft, durchgeführt.

Da erfahrungsgemäß immer mehr Betriebe von den Praktikantinnen und Praktikanten eine schriftliche Bewerbung erwarten, werden diese im Deutschunterricht der Jahrgangsstufe 8 nach der Berufsfelderkundung, aber in zeitlicher Nähe zu der Suche eines Praktikumsplatzes, auf das Verfassen von Bewerbungen und Lebensläufen sowie die Kontaktaufnahme zu Praktikumsbetrieben vorbereitet. Hinzu kommt die Beschäftigung mit verschiedenen Berufsbildern, das Verfassen von Berichten über Betriebserkundungen und Beschreibungen von Arbeitsabläufen im Deutschunterricht der Jahrgangsstufe 8 und 9.

Im Politik- und Sozialwissenschaftsunterricht werden den Schülerinnen und Schülern wirtschaftliche Zusammenhänge näher gebracht. Verschiedene Berufsfelder werden erklärt, wie auch die Strukturen und der Aufbau eines Betriebes untersucht. Das Sozialversicherungssystem der Bundesrepublik Deutschland wird ebenso thematisiert wie das Verhältnis verschiedener Interessengruppen (Sozialpartner).

Unsere besondere Aufmerksamkeit gilt der geschlechtsspezifischen Rollenverteilung im Berufsprozess. Hier soll vermittelt werden, dass es kaum noch Berufe gibt, die nur Mädchen  oder Jungen vorbehalten sind. Sensibilisiert werden die Schülerinnen und Schüler dafür besonders im Rahmen des Girls‘/Boys‘ Days, an dem ihnen die Gelegenheit gegeben wird, an entsprechenden Veranstaltungen teilzunehmen. Insbesondere die Schülerinnen und Schüler des 8. und 9. Jahrgangs werden ermutigt, daran teilzunehmen.

Die Praktikumsvor- und -nachbereitung bildet den Schwerpunkt im Politikunterricht der Klasse 9.